Quedlinburger Schlossberg mausert sich

Die Gebäude des einstigen Damenstifts auf dem Schlossberg werden derzeit umfangreich saniert – innen wie außen. Ein neuer Rundgang durch die alten Gemäuer entsteht, die Fassade erhält einen neuen Anstrich.

Ein Aufstieg zum Schlossberg bleibt empfehlenswert!
Allein wegen des Ausblicks über die Fachwerkstadt, den man während eines Bummels durch die Stiftsgärten genießen kann. Mehrere Cafés, Restaurants und kleine individuell geführte Geschäfte laden zum Entdecken und Verweilen ein.

Wichtiger Hinweis für Familien und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Der Schlossberg kann derzeit nur über Treppen erreicht werden (Pastorentreppe mit 66 Stufen oder ein Stück weiter die schmale Gasse Schlossberg entlang die Treppe direkt auf die Terrasse). Eltern sei daher eine Trage anstelle einer Karre empfohlen.

Titelbild des Reiseführers "Quedlinburg der Stadtführer"

Quedlinburg – Der Stadtführer

Ein Führer durch die Weltkulturerbe-Stadt

Romanik und Fachwerk sind die beiden großen Themen, die einen Besuch in der Welterbestadt bestimmen. Doch auch darüberhinaus gibt es viel mit dem Reiseführer zu entdecken, wie Grafiken des Bauhaus-Künstlers in der Feininger-Galerie.

Regionen im Harz

Mehr zum Thema Harz

Zwei klimaneutral produzierte Bücher: Die Reiseführer Wernigerode und Harz aus dem Schmidt-Buch-Verlag

Nachhaltigkeit im Schmidt-Buch-Verlag

Wenn wir vor unserer Haustür wandern oder mountainbiken, können wir die Folgen des Klimawandels unmittelbar sehen und spüren. Mehrere Dürre- und Hitzejahre sowie eine daraus resultierende Borkenkäferplage haben dem Wald stark zugesetzt. Streifen wir durch die Harzer Wälder, bleiben gemischte Gefühle zurück. Einerseits ist es traurig zu sehen, wie unzählige Bäume absterben und kahle Flächen hinterlassen. Andererseits bietet sich die Chance für einen Neuanfang – weg von Fichtenmonokulturen und hin zu artenreichen Mischwäldern. Und diesen Prozess möchten wir unterstützen.

Der Reiseführer Harz und der Reiseführer Wernigerode

Unsere neuen Reiseführer Harz und Wernigerode

„Manchmal ist mehr weniger“ oder „Lasst Euch nicht vom ersten Eindruck täuschen!“ Mit diesen für einen Reiseführer eher ungewöhnlichen Informationen geleitet ab jetzt unser neuer Stadtführer auf wahrhaft rätselhafte Weise seine Leser rund ums Rathaus. Und ein zeitgleich erschienener neuer Harz-Reiseführer verrät unter anderem, wo man Wilde Stinker essen kann und warum es sich empfiehlt, flüssige Holzkohle nur als Nichtkraftfahrer zu trinken.

Das Planetarium am Planetenweg Wernigerode

Planetenweg in Wernigerode

Der Planetenweg veranschaulicht die gegenständlichen und zeitlichen Dimensionen in unserem Sonnensystem. Entlang des Weges stehen Granitsäulen mit Tafeln, die Informationen (auch in Blindenschrift) zu jeweils einem Planeten geben. Die Säulen sind so verteilt, dass sie im Maßstab 1 : 1 Milliarde der Entfernung des jeweiligen Himmelskörpers von der Sonne entsprechen. In dem gleichen Maßstab sind auch die Planeten auf den Tafeln dargestellt.

Nach Oben