Dr. Angelika Kroker/Martin Stöber/Dr. Ingeborg Titz-Matuszak

Goslar – Der Stadtführer

Ein Führer durch die alte Stadt der Kaiser, Bürger und Bergleute

12. aktualisierte und veränderte Auflage August  2020
91 Farbfotos, 2 Grafiken, 1 Infografik, 2 Gebäude-Grundrisse, Wanderkartenausschnitt, Cityplan (auch für das Smartphone/Tablet)
96 Seiten, Format 120 x 190 mm, cellophanierte Klappenbroschur

Blick ins Buch

ISBN 978-3-945974-03-2

 6,00

Enthält 5% Mehrwertsteuer
Lieferzeit: sofort lieferbar

Sie können den Titel gern bei uns bestellen. (Lieferzeit 2-5 Arbeitstage). Oder Sie unterstützen Ihren Buchhändler des Vertrauens vor Ort:

Buchhandlung finden

Thalia* Buecher.de* Amazon*

* Dies sind Partnerprogramm-Links. Weitere Informationen

Produktbeschreibung

Mehr erfahren – mehr erleben – Kultur entdecken in Goslar: Eine bunte Mischung aus prächtigen und schlichten Fachwerkhäusern erwartet den Besucher in der UNESCO-Welterbestadt. Graue Dächer aus Schiefer so weit das Auge reicht geben ein erstes Indiz für den intensiven Bergbau, welcher der Harz-Metropole lange Zeit Wohlstand brachte. Dazwischen finden sich romanische Sakralbauten von historischer Bedeutung und der Pfalzbezirk mit kaiserlichem Charme einst hier verweilender Monarchen.

Goslar mit dem Reiseführer erkunden

In zwei übersichtlich gestalteten Entdecker-Touren führt der Stadtführer Goslar in detailreichen Beschreibungen zu diesen historischen aber auch zu den modernen Sehenswürdigkeiten der alten Kaiserstadt. Über 90 aktuelle Fotos, darunter exklusive Luftaufnahmen, illustrieren die Texte lebhaft und machen auf viele kleine Details aufmerksam, die während der Rundgänge entdeckt werden können. Zur Orientierung dienen Gebäude-Grundrisse, Infografiken und ein hochwertiger Cityplan mit Straßenverzeichnis, der auch auf das Smartphone geladen werden kann. Praktische Hinweise zu Öffnungszeiten und Adressen sowie Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten komplettieren den Stadtführer Goslar.

Außerdem werden Ausflugstipps in die Umgebung wie das am Ortsrand gelegene Besucherbergwerk Rammelsberg oder dem in den Bergen gelegenen Ortsteil Hahnenklee gegeben. Ein Wander- und Freizeitkarten-Ausschnitt unterstützt bei der Orientierung rund um die UNESCO-Welterbestadt Goslar.

Info-Seiten

mit Informationen, Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern und Kontakt-Infos

Grafik Rammelsberg Goslar

Info-Grafiken

Erleichtern die Orientierung in den Sehenswürdigkeiten. So finden Sie die Details.

Stadtplan Goslar

Cityplan

inklusive Straßenverzeichnis. Der Stadtplan kann auch auf das Smartphone geladen werden.

Umgebungskarte Goslar

Umgebungskarte

im Maßstab 1 : 50 000 mit Fahrrad- und Wanderwegen für Ausflüge in die Umgebung

Die Entdecker-Touren

Entdecker-Tour 1 „In der Altstadt unterwegs“
geleitet vom Marktplatz aus zu prächtigen Gildehäusern und mittelalterlichen Kirchen.
Entdecker-Tour 2 „Von der Kaiserpfalz entlang der Abzucht“
erkundet den Pfalzbezirk mit Kaiserhaus und führt an romantischen Winkeln und Gassen vorbei zu Museumsschätzen und alten Stadtmauern.
Ausflüge „Zum Rammelsberg und ins Umland“
inspiriert zu spannenden Erlebnissen im Besucherbergwerk, an Teichen und Gräben der Oberharzer Wasserwirtschaft sowie am ErlebnisBocksBerg Hahnenklee.
Geschichte
Kaiser und Könige hielten hier Hof, reiche Kaufleute boten ihre Waren feil und die Einnahmen aus dem Bergbau sprudelten.

Das ist neu mit  dieser Auflage

Wir waren wieder für Sie vor Ort unterwegs und haben recherchiert und fotografiert. Ein neues Erlebnismuseum mit Escape-Room-Spielen fand Eingang im Buch. Außerdem sind nun im Cityplan die beiden Entdeckertouren in Form farbiger Punktlinien eingezeichnet. Eine praktische Ergänzung stellt die neu entwickelte Aufzählung von Höhenpunkten in Goslar dar. Insbesondere Tagestouristen erhalten so einen schnellen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Mehr zu Goslar

Straßenszene in Goslar

Tipps für schöne Urlaubsfotos in Goslar

Zehn Minuten Stadtbummel in Goslar genügen, um zu sehen: Motive bieten fast alle Altstadtgassen zur Genüge! Sofern das Wetter mitspielt, dürfte es keine großen fotografischen Probleme geben. An einem sonnigen Tag – er sei jedem Gast von Herzen gewünscht – gilt es, den Sonnenstand und den Charakter des Lichtes zu beachten. Das Licht der tiefstehenden Morgen- und Abendsonne sorgt für besonders „satte“, kräftige Farben und auch für ausgeprägte Schatten und somit gegebenenfalls für eine hohe Plastizität der aufgenommenen Objekte. Zur Zeit der hochstehenden Mittagssonne trifft man besonders an sehr warmen Tagen auf leicht diesige Verhältnisse mit etwas diffusem Licht. Dann sollte möglichst ein Skylight-Filter eingesetzt werden.

Über die Autoren

Dr. Angelika Kroker promovierte zur frühneuzeitlichen Verfassungsgeschichte Goslars und ist Geschichtspreisträgerin der Stadt Goslar.
Als freiberuflich tätige Historikerin beschäftigt sie sich in Projekten, Publikationen, Seminaren und Vorträgen mit der Geschichte der alten Reichsstadt und anderen regionalhistorischen Forschungen.
Martin Stöber studierte Geschichte sowie Geografie und erforschte als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Kulturamtes Goslar in den 1990er Jahren die Historie der Kaiserstadt. Heute ist er Geschäftsführer des Niedersächsischen Instituts für Historische Regionalforschung e. V. in Hannover und weiterhin eng mit Goslar verbunden.
Dr. Ingeborg Titz-Matuszak behandelte in ihrer Dissertation das Almosenwesen im 17. und 18. Jahrhundert im südniedersächsischen Raum. Zur Geschichte der Goslarer Frauen vom Mittelalter bis 1800 veröffentlichte sie die Studie „Starcke Weibes-Personen“. Seit dem Jahre 2000 arbeitet sie als Gymnasiallehrerin.

Nach Oben