Weltausstellung Reformation in Wittenberg

In Lutherstadt Wittenberg lädt 16 Wochen lang die Weltausstellung Reformation mit Vorträgen und Konzerten sowie Ausstellungen und Installationen zum Verweilen, Nachdenken, Diskutieren und Innehalten ein.

16 Festwochen mit einem bunten Programm

Am 20. Mai wurde das Reformationsfestival in Wittenberg eröffnet. Der ersten Festwoche, die mit dem Festgottesdienst am Sonntag auf den Elbwiesen ihren Höhepunkt findet, folgen 15 weitere Themenwochen, die das bunte Programm der Ausstellung in den vier Monaten bestimmen. Kirchen, Institutionen, Organisationen und Kulturschaffende aus der ganzen Welt präsentieren auf zahlreichen Bühnen rund um den historischen Alstadtkern Wittenbergs ihre aktuelle Sicht auf die Reformation.

Weitere Informationen finden Sie unter: r2017.org/weltausstellung/programm/kalender/

Das Reformationspanorama und die Kunst im Gefängnis

Zu den Höhepunkten der Weltausstellung gehören das Reformationspanorama von Asisi und die Ausstellung „Luther und die Avantgarde“.

Eine Frau betrachtet das Reformationspanorama in Lutherstadt Wittenberg

Das Panorama befindet sich in einer nahe dem Lutherhaus errichteten Rotunde und berichtet aus der Zeit der Reformation vor 500 Jahren. Drei Jahre arbeitete Asisi an dem Projekt, fotografierte Straßenzüge, engagierte Komparsen und fügte schließlich alles zu einer gigantischen Kollage zusammen. (Foto: Tom Schulze)

Weitere Informationen unter: www.wittenberg360.de

Jonathan Meese steht im alten Gefängnis in Wittenberg für die Ausstellung "Luther und die Avantgarde"

Das alte Gefängnis von Wittenberg wurde für die Weltausstellung in ein Museum verwandelt. In dem historischen Gebäude wird die Ausstellung „Luther und die Avantgarde“ gezeigt. Namhaften Künstlern wie Ai Weiwei oder Jonathan Meese dienen die ehemaligen Gefängniszellen als Ausstellungsräume, in denen Sie ihre Assoziationen und Sicht auf Luther zeigen. (Foto: Daniel Biskup)

Weitere Informationen unter: luther-avantgarde.de/r2017

In sieben „Torräumen“ gibt es viel zu entdecken

Für die Zeit der Weltausstellung wurde der grüne Gürtel, der den historischen Kern Wittenbergs umfasst, aufwendig umgestaltet, Bühnen errichtet und Installationen aufgebaut. Das sind die sieben Tore zur Reformation:

Karte der Weltausstellung Reformation in Lutherstadt Wittenberg

Der Willkommensbereich befindet sich direkt am Bahnhof und lädt zur Ruhe ein, bevor man sich in das Wittenberger Getümmel stürzt. Ein erstes Bild zur Orientierung kann man sich auf dem 27 Meter hohen Aussichtsturm machen. In Form eines Buches bildet er das Zentrum des Welcome-Torraums. Er wurde von Studenten der Bauhaus-Universität Weimar erdacht.

Unweit von Lutherhaus und Augusteum inspiriert der Torraum der Spiritualität auf dem Bunkerberg auf Wegen aus Edelstahl zur gedanklichen Auseinandersetzung mit Geist und Natur.

Im Torraum Jugend wartet neben einem Gebetsraum und einer Bühne auch ein Hochseilgarten. Außerdem wurden 500 unterschiedlich große Baumstämme in den Boden gerammt und bilden so ein Labyrinth.

In einem Café werden unterschiedliche Projekte vorgestellt und Diskussionen angeregt.

Im Torraum Globalisierung wurden „Glaspaläste“, gläserne Anhänger, geparkt. Sie dienen als Ateliers. Eine Lichtkirche, wandelt sich im Dunkeln zur farbigen Installation.

In diesem Torraum befindet sich der Luthergarten mit dem Reformationsdenkmal. Außerdem bietet eine gemächliche Fahrt mit dem 30 Meter hohen Riesenrad viele Aussichten auf die Stadt. Wer möchte, kann während der Fahrt mit einem Seelsorger sprechen.

Die Höhepunkte des Torraums Kultur bilden die Ausstellung „Luther und die Avantgarde“ im alten Gefängnis sowie die große Open-Air-Bühne vor der Schlosskirche. Bis zu 5.000 Menschen können hier Konzerten von Laien-Musikern, Kirchen-Chören aber auch Acts von Künstlern wir Yvonne Catterfeld oder den Baltic Sea Philharmonics lauschen.

VIDEO: Fliegen Sie über das Gelände und lernen Sie die Weltausstellung kennen

(Quelle: youtube | r2017.org)

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter: r2017.org/weltausstellung/programm/orte/

Weitere Informationen zur Weltausstellung erhalten Sie unter: r2017.org

Titelbild des Reiseführers "Wittenberg - Der Stadtführer"

Wittenberg – Der Stadtführer

Ein Führer durch die Lutherstadt

In Lutherstadt Wittenberg veröffentlichte Martin Luther einst sein Thesenpapier, heiratete Katharina von Bora, die Liebe seines Lebens und machte die Stadt zu seiner Wahlheimat. Erfahren Sie mehr über die Originalschauplätze, an denen Martin Luther und seine Mitstreiter Philipp Melanchthon und Lucas Cranach lebten und wirkten.

Titelbild des Martin Luther Reiseführers

Martin Luther – Der Reiseführer

Ein Führer zu bedeutenden Wirkungsstätten des Reformators in Deutschland

Wo hat der große Reformator Martin Luther wann und wie gelebt? Wo sind seine Spuren noch heute zu finden – die berühmten und die weniger bekannten? Der Historiker Wolfgang Hoffmann nimmt Sie mit auf Spurensuche an die Lebensstationen eines der ungewöhnlichsten Deutschen; an Schauplätze, wo weiland eines der wichtigsten Kapitel deutscher, ja europäischer Geschichte geschrieben wurde.

Nach Oben